DESG Talentetreff Eisflitzer 2019 am 16.-17.02.2019 in Chemnitz

DESG Talentetreff Eisflitzer 2019 am 16.-17.02.2019 in Chemnitz

Am kommenden Wochenende findet im Eisstadion im Chemnitzer Küchwald der Talentetreff „Eisflitzer 2019“ statt. Veranstaltet wird die Nachwuchssichtung durch den Dachverband des Deutschen Eisschnelllaufs und Shorttrack, die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft. Nachwuchssportler der Altersklassen F (2011) bis E1 (2008) von Eislaufvereine aus dem gesamten Bundesgebiet messen sich dabei auf dem 400-Meter-Eisoval und in der Wettkampfhalle in verschiedenen Disziplinen, zu denen neben Gewandheitsläufen und „Eiscross-Parcours“ auch Staffelläufe gehören. Beginn ist am Samstag ab 12 Uhr und am Sonntag bereits ab 9:30 Uhr.

Janina Hess, Präsidentin des Eisschnelllauf-Club Chemnitz e.V. äußerte sich im Vorfeld des Talentetreffs wie folgt:
„Wir freuen uns, dass die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft wieder einen solchen Event in Chemnitz durchführt. Es wäre grandios, wenn recht viele Chemnitzerinnen und Chemnitzer, ganz speziell die Jüngeren, am Wochenende den Weg zu uns an die Bahn finden und unsere Sportler lautstark unterstützen. Nicht zuletzt kann man sich dabei etwas abschauen, wenn´s in den anschließenden Winterferien mal auf´s Eis gehen soll.“

Die Ausschreibung zum Wettkampf können Sie hier herunterladen.

Den Zeitplan für die beiden Wettkampftage finden Sie hier.

16.02.2019
Staffeln Eis E1
Staffeln Eis F lang
Staffeln Eis F kurz
Eiscross E1
Eiscross F lang
Eiscross F kurz

17.02.2019
Gewandtheit E1 1.Lauf
Gewandtheit F lang 1.Lauf
Gewandtheit F kurz 1.Lauf
Gewandtheit E1 2.Lauf
Gewandtheit F lang 2.Lauf
Gewandtheit F kurz 2.Lauf
Hindernisstaffel E1
Hindernisstaffel F lang
Hindernisstaffel F kurz

DESG-Wanderpokal, 2. Pokallauf in Erfurt am 9.-10.02.2019

DESG-Wanderpokal, 2. Pokallauf in Erfurt am 9.-10.02.2019

Am vergangenen Wochenende kamen die Auswahlmannschaften der Alterklassen E, D und C aus Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Berlin und Sachsen zusammen, um den begehrten Wanderpokal der DESG für ihr jeweiliges Land zu gewinnen. Die Mannschaft aus Sachsen lag bereits vor diesem Wochenende äußerst aussichtsreich in Führung und bestätigte diese Platzierung mit zum Teil herausragenden Leistungen. An diesem Erfolg waren auch Sportler unseres ECC beteiligt, die zusammen mit den besten Läufern aus Dresden, Crimmitschau und Mylau den Pott in Form eines Glaspokals in unseren Freistaat holten.

Yannik Schuhmacher holte in der AK E2 im Mehrkampf (2x 200m und Gewandtheitslauf) nach zwei persönlichen Bestzeiten die Goldmedaillle im Mehrkampf, zudem noch Bronze im Massenstart. Mia Meinig verpasste leider in beiden Wettbewerben denkbar knapp das Treppchen und wurde zweimal gute Vierte.

Peter Kühnl gewann im Mehrkampf der AK D1 die Bronzemedaille, Rafael Weber erzielte in der selben AK mit zwei neuen persönlichen Bestzeiten über 500m und 300m einen sehr guten siebten Platz. Im Massenstart belegten Peter den vierten und Rafael den sechsten Rang.

In der AK D2 sicherte sich Johanna Richter im Mehrkampf nach Läufen über 500m (mit persönlicher Bestzeit) und 300m sowie dem Gewandtheitslauf den dritten Platz der Gesamtwertung und nach einem taktisch äußerst klugen Rennen die Goldmedaille im Massenstart.

Die sehr guten Leistungen unserer Sportler rundete Nora Kästner in der AK C1 ab, die in ihrem Mehrkampf (500m, 1000m und Gewandtheitslauf) einen respektablen 4. Platz und die Silbermedaille im Massenstart holte.

Zu guter Letzt holte die Auswahl von Sachsen I in der abschließenden Staffel die Goldmedaille, hier waren Yannik Schuhmacher, Peter Kühnl und Johanna Richter maßgeblich beteiligt.

Unter den Augen von Jenny Wolf war am Ende dem Team Sachsen mit haushohem Vorspung der Gewinn des Pokals nicht zu nehmen. Dafür sorgten natürlich auch die herausragenden Leistungen der Sportler von EVD, CPV, CEV und TSM, die zum Schluß das Siegerpodest freudestrahlend in Besitz und die Trophäe in Empfang nahmen. Die Latte für nächste Jahr liegt recht hoch, und doch dürften sich alle darauf freuen, diesen Erfolg für Sachsen in der nächsten Saison zu wiederholen.

Die Ergebnisse der beiden Wettkampftage können hier nachgelesen werden.

Vielen herzlichen Dank an die Trainer und Betreuer der sächsischen Auswahlmannschaft.

Text: Lutz Eisold

Fotos: Lutz Eisold

DESG Trainingslehrgang & Finstral Trophy in Klobenstein vom 30.01.-04.02.2019

Nora Kästner siegt bei Finstral Trophy in Klobenstein

Die DESG hatte die jeweils besten 3 weiblichen und männlichen Sportler der AK C1 zu einem Trainingslehrgang nach Inzell und der anschließenden Teilnahme am internationalen Junioren-WK „Finstral Trophy“ in Klobenstein/Italien eingeladen. Vom ECC war Nora Kästner mit dabei.
Am traditionsreichen Wettkampf nahmen insgesamt 85 Sportlerinnen und Sportler aus Italien, Spanien, Deutschland, Tschechien, Rumänien und Kasachstan teil.
Bei eher mäßigen Wetterbedingungen sowie teilweise leichtem Schneefall erreichte Nora am 1. Tag jeweils zwei 2.Plätze auf den 500m und 1500m hinter einer ein Jahr älteren Rumänin.
Am 2. Tag folgte auf den 500m ein 3. Platz sowie bei den 1000m der 1. Platz. Aufgrund eines Sturzes der Rumänin auf der letzten Strecke sprang für Nora dann sogar noch der Gesamtsieg in der Altersklasse heraus.
Insgesamt hatten alle Sportler sowie die Trainer sehr viel Spaß bei diesem Ereignis und nehmen diesen Wettkampf als lehrreiche Erfahrung mit.

Die Ergebnisse der des Wettkampfes können hier nachgelesen werden.

Frillensee Cup am 02.-03.02.2019 in Inzell

Am vergangenen Wochenende (01.02. bis 03.02.2019) war ein Teil der Trainingsgruppe (AK 11) von Herrn Walther in Inzell zum Frillensee Cup. Ziel war es, recht viele Kadernormzeiten zu erreichen und etwas Luft von der bevorstehenden WM an diesem Wochenende (07.02. bis 10.02.2019) zu schnuppern. Unsere Sportler waren von der Halle und dem Eis wieder sehr beeindruckt und so mancher hatte das Gefühl, dass die Schlittschuhe von ganz alleine liefen. Fast allen Sportlern ist es gelungen, ihre persönlichen Bestzeiten zu verbessern und die Kadernorm zu erfüllen. Auch lag Herrn Walther viel daran, dass sich seine Sportler von den ganz „Großen“ etwas abschauten, denn einige WM-Teilnehmer nutzten den Wettkampf zur Vorbereitung. Mit vielen Eindrücken kehrten sie dann nach einer sehr langen Fahrt über stark verschneite Autobahnen am Sonntag zurück und waren auch froh, wieder gesund und munter zuhause zu sein.
Die Ergebnisse können hier (https://www.max-aicher-arena.de/wp-content/uploads/Results_FC_20190202.pdf) eingesehen werden.

Text: Mary Schmidt

Fotos: Frank Dorsch

Länderkampf NOR-GER-NED am 19./20.01.2019 in Groningen

Länderkampf NOR-GER-NED am 19./20.01.2019 in Groningen

Der traditionelle Länderkampf Niederlande – Norwegen – Deutschland der Junioren C und B fand 2019 vom 19. – 20. Januar statt. Austragungsort war das Kardinge Sportcenter in Groningen. Unter einem Dach sind hier eine 400m – Eisbahn, ein Eishockey-Stadion, ein Schwimmbad, Ballsporthallen, Tennisfelder, eine Kletterhalle und zahlreiche weitere Sporteinrichtungen untergebracht. Nebenan gibt es noch eine Skihalle und einen Golfplatz. Geöffnet ist für jedermann von 8 bis 24 Uhr, beeindruckend.

Die teilnehmenden Länder konnten in jeder Altersklassen je 4 junge Damen und Herren an den Start bringen, also 16 Teilnehmer pro Team. Gewertet wurden C1+2 sowie B1+2 gemeinsam. Deutschland hatte 15 Sportler am Start, für den freien Platz von Victoria Stirnemann gab es keinen Nachrücker. Aus Sachsen kamen 5, aus Bayern 4, aus Thüringen und Berlin je 3 Teilnehmer. Aus Chemnitz hatten sich Vivien Zschimmer und Emelie Vogelsang qualifiziert, dazu kamen aus Dresden Magda Mühle und Josephine Schlörb sowie Benjamin Derksen aus Mylau. Am Samstagmorgen 8:30 fand die Eröffnung statt, dabei durfte Emelie die Fahne tragen. Nach der Eisbereitung waren nur 10 Minuten zur Vorbereitung, dann musste Emelie gleich im ersten Paar über 500m an den Start. Die Zeit war nicht gut, doch das ging den meisten so. 2 Sekunden langsamer als die Bestzeiten, die Bedingungen waren nicht besonders gut.

Die Halle ist eine große Wellblechkonstruktion, mit großen Öffnungen, laut Wettkampfprotokoll betrugen die Temperaturn am Morgen -11°C, nicht gut für die Eismeister. Am Ende reichte es für Platz 7, Vivien erreichte einen guten Platz 9. Später über 1000m gab es dann Platz 6 für Emelie und 11 für Vivien.

Am Sonntag waren noch einmal 500m zu laufen, Emelie erreichte Platz 6 und Vivien Rang 10. Über 1500m dann lief es für Emelie besser, sie kam fast an die Zeiten der starken Holländerinnen heran und wurde gute fünfte, Vivien konnte mit Platz 11 auch zufrieden sein.In der Mehrkampfwertung belegte Emelie Platz 6 und Vivien den 10. Rang.

Aber da seit Mitte Dezember nur 2 Eistrainings stattfinden konnten waren auch keine Wunder zu erwarten. Vom deutschen Team konnten nur Felix Motschmann und Thomas Schmaus Podestplätze erreichen. Die Mehrkampf-Platzierungen der anderen deutschen Starter: Felix Motschmann 1, Josephine Schlörb 5, Emelie Vogelsang und Magda Mühle 6, Leon Germeshaus 7, Anna Ostlender und Dennis Lederer 8, Leonie Mayrhofer, Meghan Wystrichowski, Tom Rudolph und Benjamin Derksen 9, Vivien Zschimmer und Tom Malysz 10. Thomas Schmaus wurde über 3000m leider disqualifiziert, und Carl Gustav Schulze musst krankheitsbedingt zurückziehen. Insgesamt war das Abschneiden des Sachsen-Teams also sehr ordentlich.
Als Zugabe gab es einen gemischten Teamsprint, bei dem nach einem geheimnisvollen Modus 16 Teams aus je 3 Läufern gebildet wurden. Beide Altersklassen, Damen und Herren wurden dabei gemischt, es ging nur nach Platzierungen über 500m, so dass auch Läufer verschiedener Nationen zusammenliefen. Nur ein Team war rein deutsch besetzt: Emelie lief mit Magda Mühle und Dennis Lederer zusammen und belegte am Ende einen guten Rang 6. Viviens Team, in dem noch die starken Thomas Schmaus (Sieger über 500m) und der Holländer Spruit liefen, belegte sogar Rang 2, so dass Vivien diesen Wettstreit mit einer Medaille beenden konnte, Gratulation!

Und das war auch das wichtigste: die Teilnehmer sollten sich kennenlernen, und vielleicht sogar Freundschaften schließen. Deshalb waren auch alle 3 Mannschaften im gleichen Hotel untergebracht. Und nebenbei ging es um eine Länderwertung, die auch diesmal die gewohnte Reihenfolge lieferte: Niederlande vor Deutschland und Norwegen.

Text: Jochen Bonitz

Fotos: Jochen Bonitz

Fotos: Jochen Bonitz