Sächsische Meisterschaften Chemnitz, 18./ 19. Januar 2020 Juniorinnen und Junioren D1 – C2

Ein weiterer Saisonhöhepunkt fand am Samstag und Sonntag in unserem heimischen Küchwald statt. Die Altersklassen D1 bis C2 ermittelten im Mehrkampf ihren jeweiligen Sachsenmeister, dazu ging es am Samstag für die AK E2 um die Nominierung zur Landesauswahl sowie am Sonntag um den Titel im Massenstart und im Team-Sprint.

Am Samstag bei noch gutem Wetter konnte sich Emma Schöler (AK E2) nach zwei Laufsiegen über 200m souverän für die Landesauswahl qualifizieren. Bei den Jungen derselben AK belegten Jonathan Kilian und Benjamin Scherf die Plätze 2 und 3, jedoch in Abwesenheit anderer aussichtsreicher Kandidaten um die begehrten 3 Plätze für die Auswahl Sachsens. Hierzu wird es zeitnah sicherlich eine Entscheidung geben.

In der AK D1 der Mädchen hatte Mia Meinig leider großes Pech mit den Witterungsbedingungen am zweiten Tag. Aussichtsreich in der Gesamtwertung im Rennen liegend rutschte sie nach drei Strecken (2x 300m und 1x 500m) auf den undankbaren 4. Platz ab. Beachtlich der 6. Platz von Annalina Müller, die ihre ständigen Verbesserungen der letzten Wochen damit bestätigte. Lisa-Jasmin Nothard belegte Platz 7, Charlotte Christ den 11. Platz.

Bei den Jungen der AK D1 wurde Yannik Schuhmacher nach drei Läufen Dritter und dürfte damit Sachsen in wenigen Wochen erneut vertreten. Die weiteren Platzierungen: Fritz Mehnert wurde 5., Paul Grimm kam auf den 6. Platz. Komplettiert wurde das gute Abschneiden von Jonas Ebert auf Platz 7, Julian Quaiser auf Platz 8 und Maximilian Rau auf dem 9. Rang. Somit kamen alle unsere Athleten in dieser Altersklasse unter die Top 10.

Bei den Mädchen der AK D2 gab es ein besonderes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen unserer Laura Zillger und Vanessa Gey aus Dresden zu bestaunen. Nach drei Läufen lagen sie bis aufs Hundertstel genau zusammen auf dem ersten Platz und gewannen damit zurecht beide Gold im Mehrkampf. Franziska Riedel auf Platz 6 und Lena Kohlisch auf Platz 7 vervollständigen auch hier das sehr gute Ergebnis.

Deutlich klarer gewann bei den gleichaltrigen Jungen Peter Kühnl den Titel des Sachsenmeisters nach drei Siegen in 3 Läufen. Auch Rafael Weber kam hier noch als hervorragender Dritter aufs Podest, Florian Conrad belegte Platz 7.

Nach drei dritten Plätzen in 3 Läufen (2x 500m und 1x 1000m) landete folgerichtig eine strahlende Johanna Richter in der AK C1 auf dem Bronzerang. Hier belegten Jessie Hollerbaum, Tami Altrogge und Tina Hemeltjen die Plätze 5, 6 und 7.

In der AK C1 der Jungen machen normalerweise 3 Dresdner Sportler den Titel unter sich aus. Nicht so an diesem Wochenende! Unser Lars Lippert schaffte vor allem aufgrund eines hervorragenden 1000m-Laufs am ersten Tag den Sprung aufs Podest der Gesamtwertung und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Denis Goncharov auf Platz 5 und Matteo Stibenz auf Platz 6 standen zur Siegerehrung ebenfalls mit vorn.

Bei den Mädchen der AK C2 kamen gleich zwei unserer Sportlerinnen auf das Treppchen. Nach drei zweiten Plätzen sowie drei dritten Plätzen erreichten Larissa Flade und Nora Kästner folgerichtig die Ränge 2 und 3 und strahlten auf dem Podest um die Wette.

Ein sensationeller 1000m-Lauf von Richard Schreiter war der Grundstein für den Titel des Sachsenmeisters. Mit 1:21,37min sowie 2 sehr guten 500m-Läufen stand er verdient ganz oben. Tim Kühnl erreichte in dieser AK Platz 5.

Bei den Massenstarts, die bei etwas schlechterem Wetter am Sonntag ausgetragen wurden, landeten ebenfalls viele unserer Sportler auf dem Podest bzw. respektablen Plätzen. In der AK D1 wurde Mia Meinig sehr gute Zweite, bestimmt ein kleiner Trost für ihren 4. Platz vom Mehrkampf. Auch hier wurde Annalina Müller wieder hervorragende Sechste! Es folgten auf Platz 8 Lisa-Jasmin Nothard sowie auf Platz 11 Charlotte Christ.

Die gleichaltrigen Jungen starteten leider dezimiert, die Schlittschuhe von Paul hatten „ihren Geist aufgegeben“. Nach einem beherzten Lauf über 2 Runden gewann Yannik Schuhmacher die Silbermedaille vor Fritz Mehnert auf Platz 4 und Jonas Ebert auf Platz 6. Die weiteren Platzierungen: Maximilian Rau kam auf Platz 7 und Julian Quaiser auf Platz 8 durchs Ziel.

Unsere Favoriten in der AK D2 stürzten leider beide: Laura Zillger kämpfte sich trotzdem noch auf den vierten Platz und Peter Kühnl schaffte es als Dritter sogar noch aufs Podest. Auch Rafael Weber gab alles und „flog“ mit dem Kopf voran durchs Ziel, und wurde denkbar knapp Silbermedaillengewinner mit nur einem Zehntel Rückstand. Auch Florian Conrad durfte mit nach vorn zur Siegerehrung: Er wurde Sechster. Bei den Mädchen kamen Franziska Riedel auf Platz 7 und Lena Kohlisch auf Platz 9.

Ihre guten Leistungen im Mehrkampf der AK C1 bestätigten ebenfalls Johanna Richter und Lars Lippert im Massenlauf über 4 Runden. Beide kamen auf einen sehr guten 2. Platz, Lars lies damit zum zweiten Mal kurz nacheinander aufhorchen, dass er diesmal sogar zwei der drei favorisierten Dresdner hinter sich ließ. Tami Altrogge landete bei den Mädchen auf einem ebenso hervorragenden Bronzerang, kurz hinter ihr kam auf Platz 4 Jessie Hollerbaum ins Ziel. Tina Hemeltjen komplettiert das gute Ergebnis mit Platz 6. Bei den Jungen durften Denis Goncharov und Matteo Stibenz ebenfalls zur Siegerehrung nach vorn, sie belegten Platz 5 und 6.

Sehr gemächlich gingen es die Mädchen und Jungen der AK C2 in ihren Massenläufen über 5 Runden an, begleitet von entsprechend fordernden Durchsagen des Stadionsprechers und Anfeuerungsrufen aus der Zuschauerkurve. Spätestens in der jeweils letzten Runde der beiden Rennen ging dann die Post ab: Nora Kästner holte hier Gold, Richard Schreiter Silber. Larissa Flade, obwohl anfangs für die Tempoverschärfung verantwortlich, kam leider nur auf dem undankbaren 4. Platz an. Den 4. Platz gewonnen hat Tim Kühnl durch seinen Schlussspurt auf den letzten 100 Metern.

Der zweite Wettkampftag endete danach mit Rennen im Team-Sprint mit ebenfalls sehr guten Resultaten, auch unerwarteten. Alles in allem waren die beiden Tage für unseren ECC ein voller Erfolg: Mit Laura Zillger, Peter Kühnl und Richard Schreiter haben wir jetzt drei frischgebackene Sachsenmeister/-innen in unseren Reihen, dazu mit Larissa Flade eine Vize-Meisterin sowie gleich 5 (!) Drittplatzierte bei diesen Meisterschaften: Yannik Schuhmacher, Rafael Weber, Johanna Richter, Lars Lippert und Nora Kästner durften sich über Bronze freuen. Allen Gewinnerinnen und Gewinnern herzlichen Glückwunsch!

Text: Lutz Eisold

38. Int. Junior Meeting – Finstral Trophy Klobenstein (ITA) am 11-12.01.2020

38. Int. Junior Meeting – Finstral Trophy Klobenstein (ITA) am 11-12.01.2020

Der zweite Wettkampf des Jahres 2020 war für zehn Mädchen und Jungen (E2/D1) aus der Trainingsgruppe von Herrn Walther etwas ganz Besonderes. Am Freitag, dem 10. Januar reisten sie gemeinsam mit ihrem Trainer Herrn Walther, der Vereinspräsidentin Frau Heß sowie Familie Mehnert nach Klobenstein (Collalbo) in der Gemeinde Ritten in Italien. Dort fand am 11. und 12. Januar 2020, im wunderschönen Südtirol, zum 38. Mal das Internationale Junior Meeting „Finstral Trophy“ statt. Insgesamt waren 162 Eisschnellläufer aus neun verschiedenen Nationen am Start.

Unsere Sportler konnten sich bis Ende 2019 mit entsprechenden Leistungen für die Teilnahme qualifizieren. Geschafft hatten das aus der AK 11: Mika Louise Brandt, Emma Schöler, Linus Kattner, Jonathan Kilian und Justus Schacher. Aus der AK 12 waren Mia Meinig, Yannick Schuhmacher, Fritz Mehnert, Paul Grimm sowie Maximilian Rau am Start. Nach einer langen Autofahrt konnten die Kinder am Freitagabend noch ein kurzes Training auf der für sie unbekannten Eisbahn absolvieren. Der Wettkampf begann dann am Samstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein und mit ziemlichem Herzklopfen bei unseren Sportlern. Eine für sie völlig unbekannte Eisbahn und Gegner, die sie noch nicht kannten, ließen so manchen am Start zittern. Nach dem ersten Lauf hatten sich alle wieder gut im Griff und konnten ihre Leistungen abrufen. Am Sonntag gingen die Kinder dann schon routinierter an den Start und gaben noch einmal alles.

Am Ende dieses Mehrkampfes konnten gute Platzierungen erreicht werden, auch wenn es am Ende bei den Jungen nicht für einen Platz auf dem Podest gereicht hat. Das lag allerdings auch daran, dass die D1 und D2 zusammen gewertet wurden und die Sportler der D2 schon deutlich größer und kräftiger waren als unsere Kinder. Emma Schöler schaffte es dennoch bei den Mädchen der E2 auf 2. Platz – Herzlichen Glückwunsch! Alle haben ihr Bestes gegeben und es wurden gute Platzierungen erreicht: E2: Emma Schöler (2.), Mika Louise Brandt (6.), Justus Schacher (5.), Jonathan Kilian (6.) und Linus Kattner (7.). D1: Mia Meinig (7.), Yannik Schuhmacher (7.), Fritz Mehnert (8.), Maximilian Rau (12.) sowie Paul Grimm (16.). Ganz nebenbei konnte der eine oder andere seine persönlichen Bestzeiten erneuern. Natürlich waren auch die Eltern einiger Sportler angereist um ihre Kinder anzufeuern.

Nach Ende des Wettkampfes sind noch alle gemeinsam mit der Rittner Bahn bis nach Oberbozen gefahren um vorbei an einem Alpaka-Gehege die wunderschöne Gegend zu erkunden.

Fazit: Es war ein sehr schönes, aufregendes Wettkampfwochenende mit viel Anstrengung und Aufregung bei den Sportlern, einigen Tränen wenn nicht alles wie gewollt lief und konstruktiver Kritik vom Trainer. Wenn alles gut läuft, darf sich auch nächstes Jahr wieder für diesen Wettkampf qualifiziert werden….

Die Eltern der Trainingsgruppe bedanken sich bei Herrn Walther und Frau Heß, die den Kindern die Teilnahme an diesem tollen Wettkampf möglich gemacht haben!

Ergebnisse

Text: Marina Mehnert

Fotos: Sven Mehnert

Ergebnisse Sachsen-Thüringen-Pokal 11.01.2020 in Crimmitschau

Am Wochenende nahmen unsere Sportler der F1 bis E1 am 3. Sachsen-Thüringen-Pokal in Crimmitschau teil.

Die Sportler der F1 belegte alle samt sehr gute Platzierungen. So konnte sich beim Eisgewandheitslauf Luis Nothard den 1. Platz (Jungen), Charlotte Heß den 2. Platz, Luisa Dehs den 3. Platz und Adele Weißflog den 5. Platz (Mädchen) sichern. Beim 40 Meter Lauf erreichte Luisa Dehs Platz 1, Charlotte Heß Platz 2, Luis Nothard Platz 4 und Adele Weißflog Platz 5. In der Staffel konnten unsere Sportler der F1 sich wiedermal den Sieg holen…

Ebenfalls sehr erfolgreich schnitt Robin Mietzner der F2 mit kurzer Kufe ab. Er belegte Platz 1 im EGL und Platz 2 bei 40m.

Leider konnten unsere Sportler nur bedingt an den guten Leistungen der anderen Läufe anknüpfen und erreichten somit folgende Plätze:

Amelie Roßner (F2) Platz 7 auf 200m und Platz 3 beim EGL
Jeremias Kilian (F2) Platz 5 auf 200m und Platz 8 beim EGL
Simon Quaiser (F2) Platz 8 auf 200m und Platz 9 beim EGL
Nils Schubert (F2) Platz 2 auf 200m und Platz 10 beim EGL
Alexa Dehs (E1) Platz 6 auf 200m und Platz 9 beim EGL
Josephine Helbig (E1) Platz 7 auf 200m und Platz 12 beim EGL
Henriette Heß (E1) Platz 9 auf 200m und Platz 13 beim EGL
Jakob Morgenstern (E1) Platz 3 auf 200m und Platz 6 beim EGL
Oskar Wolf (E1) Platz 5 auf 200m und Platz 4 beim EGL
Tristan Lohse (E1) Platz 7 auf 200m und Platz 7 beim EGL

Die Staffel der E1 konnte sich den Platz 3 ergattern und die F2 landete auf Platz 4.

Herzlichen Glückwunsch für eure sportlichen Leistungen.

Text: Katrin Dehs

traditionellen Weihnachtseislaufen am 24. Dezember 2019

traditionellen Weihnachtseislaufen am 24. Dezember 2019

Eisschnelllauf-Club-Chemnitz e.V. lädt zum traditionellen Weihnachtseislaufen am 24. Dezember im Chemnitzer Küchwald
Chemnitz/ 18.12.2019

Wie jedes Jahr findet auch dieses Jahr das traditionelle „Training der Ehemaligen des Chemnitzer Eisschnelllaufs“ am 24. Dezember statt. Offizieller Startschuss ist 10:00 Uhr auf dem Eisoval im Chemnitzer Küchwald.

Das Ehemaligen-Treffen der Eisschnellläufer am 24. Dezember hat eine lange Tradition, die wir als Vorstand sehr gern weiterführen. Aus diesem Grund laden wir auch in diesem Jahr alle ein, sich kurz vor Stollen, Gans und Co in den Feiertagen noch einmal die Kufen
anzuziehen.

In den letzten Jahren folgten weit über 200 Sportlerinnen und Sportler, samt Nachwuchs und Familie unserer Einladung, teilweise von weit her. Dabei ist der ein oder andere Sprössling mittlerweile auch schon in die Eis-Fußstapfen der Eltern getreten und kann bei Wettkämpfen Erfolge erzielen.

Wir würden uns freuen, wenn auch in diesem Jahr viele ehemalige Sportlerinnen und Sportler den Weg in den Küchwald auf das Eis-Oval finden würden, um mit uns gemeinsam über alte Zeiten und neue Projekte des Vereins auf dem Eis zu sprechen. Für uns ist dieses Traditionstreffen zugleich ein besinnlicher Abschluss eines jeden Jahres und die Chance für unseren Sport zu werben, für Nachwuchs und Förderer.“

Nicht nur zu Anschauungszwecken sondern auch zur praktischen Nutzung wird um das Mitbringen eigener Schlittschuhe ausdrücklich gebeten. Wir freuen uns über rege Beteiligung.