Länderkampf NOR-GER-NED am 19./20.01.2019 in Groningen

Der traditionelle Länderkampf Niederlande – Norwegen – Deutschland der Junioren C und B fand 2019 vom 19. – 20. Januar statt. Austragungsort war das Kardinge Sportcenter in Groningen. Unter einem Dach sind hier eine 400m – Eisbahn, ein Eishockey-Stadion, ein Schwimmbad, Ballsporthallen, Tennisfelder, eine Kletterhalle und zahlreiche weitere Sporteinrichtungen untergebracht. Nebenan gibt es noch eine Skihalle und einen Golfplatz. Geöffnet ist für jedermann von 8 bis 24 Uhr, beeindruckend.

Die teilnehmenden Länder konnten in jeder Altersklassen je 4 junge Damen und Herren an den Start bringen, also 16 Teilnehmer pro Team. Gewertet wurden C1+2 sowie B1+2 gemeinsam. Deutschland hatte 15 Sportler am Start, für den freien Platz von Victoria Stirnemann gab es keinen Nachrücker. Aus Sachsen kamen 5, aus Bayern 4, aus Thüringen und Berlin je 3 Teilnehmer. Aus Chemnitz hatten sich Vivien Zschimmer und Emelie Vogelsang qualifiziert, dazu kamen aus Dresden Magda Mühle und Josephine Schlörb sowie Benjamin Derksen aus Mylau. Am Samstagmorgen 8:30 fand die Eröffnung statt, dabei durfte Emelie die Fahne tragen. Nach der Eisbereitung waren nur 10 Minuten zur Vorbereitung, dann musste Emelie gleich im ersten Paar über 500m an den Start. Die Zeit war nicht gut, doch das ging den meisten so. 2 Sekunden langsamer als die Bestzeiten, die Bedingungen waren nicht besonders gut.

Die Halle ist eine große Wellblechkonstruktion, mit großen Öffnungen, laut Wettkampfprotokoll betrugen die Temperaturn am Morgen -11°C, nicht gut für die Eismeister. Am Ende reichte es für Platz 7, Vivien erreichte einen guten Platz 9. Später über 1000m gab es dann Platz 6 für Emelie und 11 für Vivien.

Am Sonntag waren noch einmal 500m zu laufen, Emelie erreichte Platz 6 und Vivien Rang 10. Über 1500m dann lief es für Emelie besser, sie kam fast an die Zeiten der starken Holländerinnen heran und wurde gute fünfte, Vivien konnte mit Platz 11 auch zufrieden sein.In der Mehrkampfwertung belegte Emelie Platz 6 und Vivien den 10. Rang.

Aber da seit Mitte Dezember nur 2 Eistrainings stattfinden konnten waren auch keine Wunder zu erwarten. Vom deutschen Team konnten nur Felix Motschmann und Thomas Schmaus Podestplätze erreichen. Die Mehrkampf-Platzierungen der anderen deutschen Starter: Felix Motschmann 1, Josephine Schlörb 5, Emelie Vogelsang und Magda Mühle 6, Leon Germeshaus 7, Anna Ostlender und Dennis Lederer 8, Leonie Mayrhofer, Meghan Wystrichowski, Tom Rudolph und Benjamin Derksen 9, Vivien Zschimmer und Tom Malysz 10. Thomas Schmaus wurde über 3000m leider disqualifiziert, und Carl Gustav Schulze musst krankheitsbedingt zurückziehen. Insgesamt war das Abschneiden des Sachsen-Teams also sehr ordentlich.
Als Zugabe gab es einen gemischten Teamsprint, bei dem nach einem geheimnisvollen Modus 16 Teams aus je 3 Läufern gebildet wurden. Beide Altersklassen, Damen und Herren wurden dabei gemischt, es ging nur nach Platzierungen über 500m, so dass auch Läufer verschiedener Nationen zusammenliefen. Nur ein Team war rein deutsch besetzt: Emelie lief mit Magda Mühle und Dennis Lederer zusammen und belegte am Ende einen guten Rang 6. Viviens Team, in dem noch die starken Thomas Schmaus (Sieger über 500m) und der Holländer Spruit liefen, belegte sogar Rang 2, so dass Vivien diesen Wettstreit mit einer Medaille beenden konnte, Gratulation!

Und das war auch das wichtigste: die Teilnehmer sollten sich kennenlernen, und vielleicht sogar Freundschaften schließen. Deshalb waren auch alle 3 Mannschaften im gleichen Hotel untergebracht. Und nebenbei ging es um eine Länderwertung, die auch diesmal die gewohnte Reihenfolge lieferte: Niederlande vor Deutschland und Norwegen.

Text: Jochen Bonitz

Fotos: Jochen Bonitz

Fotos: Jochen Bonitz