Vikingrace am 28.02.-01.03.2019 in Heerenveen

Zum 31. Mal fand am ersten Märzwochenende das traditionelle Vikingrace in Heerenveen statt. Einmal auf dem Eis des berühmten Thialf stehen und gar laufen zu dürfen ist der Traum für jeden Nachwuchsathleten im Eisschnelllauf. Die DESG hat in den 6 Altersklassen 12 – 17 Jahre (D1 – B2) die jeweils Ersten und

Zweiten der Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften für dieses Rennen nominiert. Mit dabei im 24-köpfigen deutschen Aufgebot waren Nora Kästner (C1) und Emelie Vogelsang (C2), sowie Harald Harnisch als Trainer. Insgesamt waren 288 junge Damen und Herren aus Polen, Estland, Weißrussland, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Italien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Belgien, Österreich, Deutschland und den Niederlanden am Start, dazu jeweils 6 Nachwuchstalente aus der Provinz Friesland. Das Vikingrace hat damit den Rang einer inoffiziellen Junioren-Europameisterschaft. Schon viel spätere Weltmeister, Olympiasieger und Sportgrößen wie Judith Hesse, Anni Friesinger, Claudia Irrgang, Vanessa Herzog, Ireen Wüst, Nico Ihle, Sverre Pedersen, Kai Verbij, Patrick Roest, haben daran teilgenommen.
Für Nora lief es sehr gut, nach dem ersten Tag lag sie nach 4. Plätzen über 500 und 1000m in der Mehrkampfwertung auf Medaillenkurs. Am zweiten Tag dann erreichte sie über 1000m sogar die Bronzemedaille, ein toller Erfolg. Nicht vielen nicht-holländischen Sportlern ist es vergönnt, im Thialf auf dem Podest zu stehen. Am Ende reichte es in der Mehrkampfwertung für einen ausgezeichneten vierten Rang. Emelie verfehlte bei ihrer nun schon vierten Teilnahme über 1000m die Bronzemedaille nur ganz knapp, und über 1500m kam sie auf Rang fünf hinter vier starken Holländerinnen ein. In der Mehrkampfwertung belegte sie einen starken sechsten Platz, dabei wurden in ihrer Altersklasse teilweise bessere Zeiten gelaufen als bei den 16- und 17-jährigen. Insgesamt konnte das deutsche Team mit Finn Sonnenkalb (AK12) einen Gesamtsieger stellen, Podestplätze erreichten auch Sofie Adeberg, Felix Motschmann, Sophie Warmuth und Victoria Stirnemann. In der Teamwertung belegte Deutschland hinter den Niederlanden, Polen und Friesland Rang 4.
Am Samstag Abend trafen sich dann alle Sportlerinnen und Sportler noch einmal im Thialf zu einer großen Abschiedsparty. Bis Mitternacht wurde gemeinsam der Abschluss einer erfolgreichen Saison 2018/19 gefeiert. Wir gratulieren zu den guten Leistungen und wünschen viel Erfolg für die kommende Saison.

Die Ergebnisse der beiden Wettkampftages können hier nachgelesen werden.

Fotos und Text: Jochen Bonitz