DM Teamzeitfahren und Teamverfolgung 2013

Exif_JPEG_PICTUREGemeinsam mit neun weiteren Sportlern aus Dresden, Meißen und Leipzig machten sich fünf Chemnitzer Sportler auf den Weg nach Duisburg/Hattingen, um an den Titelkämpfen in der Teamverfolgung (Bahn) und im Teamzeitfahren (Straße) teilzunehmen.
Das erste offizielle Training auf der Bahn an der Regattastrecke in Duisburg fiel allerdings besch… aus, da die ortsansässigen Gänse keine Unterschiede zwischen Skaterbahn und Rasenflächen machten. So ging es erstmal ins Quartier, wo beim Grillen die Laune wieder etwas gebessert wurde.

 

Exif_JPEG_PICTUREAm nächsten Morgen war die Bahn sauber, das Wetter angenehm zum Skaten und die letzten Anweisungen schnell umgesetzt. Das Juniorinnenteam mit Laurie (Leipzig), Laura, Tina und Jessica (alle Meißen) sowie Julia und Fanny lief diesmal im Meißner Outfit und konnte  die Qualifikation souverän mit  Bestzeit gewinnen. Das Herrenteam (ohne Chemnitzer)musste in der Qualifikation als letzte Mannschaft ohne Gegner antreten und belegte Rang 2 in der Qualifikation, das Mastersteam mit Hans-Gerd (Dresden) sowie Gina, Katrin und Jens Rang 3.

Da sowohl die Herren als auch die Masters ihre Halbfinalläufe leider verloren, traten beide Teams im Kampf um Bronze in ihrer Altersklasse an. Mit großem Kampfgeist wurden die Bronzemedaillen verteidigt, und so waren bereits nach den kleinen Finals acht der sächsischen Sportler im Besitz von Edelmetall.

Exif_JPEG_PICTURENoch besser machte es das Juniorinnenteam. Im Halbfinale wurde das Team aus Schleswig-Holstein und im Finale das Team aus Thüringen eingeholt und somit beide Rennen vorzeitig beendet. Lohn dieser tollen Teamleistung war das erste Gold für Sachsen 2013 und damit die erfolgreiche Titelverteidigung.Fazit des ersten Tages in NRW:
Alle sächsischen Sportler sind mit Edelmetall dekoriert. Die Juniorinnen konnten ihren Titel erfolgreich verteidigen

Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE

 

 

 

 

Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE

 



(Ein Podest mit zwei dritten Plätzen gab es leider nicht)

Exif_JPEG_PICTUREAm zweiten Tag zum Teamzeitfahren ging es ins ca. 50km entfernte Hattingen, wo im ehemaligen Hüttengelände ein Straßenrundkurs von 10km zu absolvieren war. Die Besonderheit des Rundkurses bestand in einem fast schattenfreien Gelände, sodass zu vorgerückter Stunde das Thermometer schnell über 30°C kletterte.
Aus diesem Grund wurden die Rennen mit den Masters begonnen. Unser Team kämpfte und wurde am Ende mit dem siebenten Platz belohnt, da doch deutlich mehr Mannschaften an den Straßenläufen teilnahmen als an den Bahnrennen.

Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE
Das Herrenteam hatte eine Bronzemedaille zu verteidigen. Unmittelbar hinter den starken Thüringern gestartet, konnte anfangs Paroli geboten werden. In der größten Hitze (Startzeit 13:00 Uhr) schwanden letztlich doch die Kräfte. Aber der dritte Platz konnte verteidigt werden. Am Ende des zweiten Tages gab es das zweite Edelmedall für die Herren.

Weniger Losglück hatten unsere Juniorinnen. Sie durften zwar hinter den Thüringern starten, aber hatten auch alle anderen Teams hinter sich. So musste in diesem Jahr das Tempo bis in die Schlussrunde hoch gehalten werden. Nachdem die Thüringer Mannschaft überholt wurde, schrumpfte unser Sextett zusehends. Es blieb Laura, Laurie und Julia vorbehalten, den Zielsprint zu fahren.

Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE


Am Ende betrug der Vorsprung über eine Minute auf das nächste Team. Verhaltener Jubel bereits beim Überqueren der Ziellinie, doch aufgrund eines Protestes konnten sich alle erst später über ihre zweite Goldmedaille so richtig freuen.

Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler zu diesen tollen Ergebnissen.

[nggallery id=4]