DESG-Pokal, Länderkampf und Weltcup

Nach einem verregneten ersten Tag hatte Petrus Erbarmen mit den Nachwuchsportlern aus Deutschland, die auf schnellen Kufen um Bestplätze kämpften.Immerhin konnten auf der 333 m Bahn in Dresden am Wochenende 62 persönliche Bestzeiten aufgestellt werden. Außerdem lief Pia-Sophie Kirsakal aus Berlin über 1000m mit 1:30,27 min einen neuen Altersklassen-Bahnrekord der 13jährigen Juniorinnen auf der Dresdner Bahn.
Am Ende des 1. Pokallaufes führt die Landesauswahl von Sachsen vor Thüringen und Berlin. Doch bis zum 2. Pokallauf in Erfurt gilt es weiter zu trainieren, denn längst ist der Vorsprung der Sachsen nicht mehr so groß, wie in vergangenen Jahren.
Quelle: www.kufenflitzer.de
Leider funktioniert zur Zeit der Dresdner Link auf die Ergebnisse nicht, sodass Ihr auf die bekannte Seite der speedskatingnews.info ausweichen müsst.

Die besten Platzierungen der Chemnitzer Sportlerinnen und Sportler erzielten Gianina als Dritte der AK D1w, Kristin als Sechste der AK D2w und Dritte im Massenstart sowie Maria als Vierte der AK C1w. In dieser Altersklasse schafften es alle vier sächsischen Starterinnen (aus Dreseden, Crimmitschau, Chemnitz und Mylau) unter die besten sechs nach drei Streckenwertung. Zu den spannenden Staffelrennen traten gleich vier sächsische Mannschaften an. Während zwei Staffeln durch Sturzpech leer ausgingen, gelang es erneut Kristin als einziger Chemnitzerin, mit ihrer Mannschaft einen Podestplatz zu erringen. In einem packenden Rennen wurde Berlin mit neun Hundertsteln Vorsprung bezwungen und der erste Platz erobert.
Wer sich die Bilder genau anschaut, wird schnell erkennen, wann in Berlin bereits mit der Sichtung von Nachwuchssportlern begonnen wird.  🙂

Wir danken an dieser Stelle den Mylauer Eltern für die Freigabe der Fotos
[nggallery id=8]

Währenddessen kämpfte Sarah in Berlin im Länderkampf gegen die Niederländerinnen und Norwegerinnen. Sie kehrt als Achte mit einer neuen Bestzeit über 500m und der Erfahrung als Fahnenträgerin der deutschen Mannschaft zurück.
laenderkampf

 In Astana zum Weltcup war Chemnitz durch Alexej und die Ihle-Brüder von der CSG vertreten. Alexej lief über die längste Distanz von 10000m eine neue Saisonbestleistung und wurde, obwohl in der B-Gruppe startend, schnellster Deutscher. Nico Ihle schaffte es zweimal über 500m unter die besten 16 und hat damit die Norm für die Olympiade in Sotschi erfüllt.
astana

Wir gratulieren den kleinen und großen Sportlern ganz herzlich zu Ihren Ergebnissen.