dezentraler Athletiktest im Eisstadion

Bei kühlem, trockenem Wetter – also idealen Bedingungen – fand am 19. Juni 2014 der erste dezentrale Athletik-Test für die neue Saison im Küchwald statt.

Von den Kleinsten bis zur AK 16 galt es, die Athletik-Normen zu knacken. Dabei wurde sich im Sprint, Sprung, Stäbelauf (oder KaBu) und Ausdauerlauf gemessen. Für viele der Sportler war der erste Test schon sehr erfolgreich. Einige haben sogar schon alle Normen geschafft und somit den Athletikteil der Kadernormen erfüllt. Dazu zählen in der AK10 (E1) Tim Kühnl, in der AK11 (E2) Olivia Kattner, Emelie Vogelsang und Vivien Zschimmer sowie in der AK12 (D1) Lukas Arnold. Gute Chancen haben auch Amy Oeser, Kim Wilkens, Sophie-Marie Brütting, Finn Bennet Brandt und Marco Fittkau, die alle eine Disziplin knapp verfehlten.

Auch die Kleinsten mussten zeigen, was sie können. Besonders Sarah König, Denise Wolf, Rosa Strobel und Mia Meinig warteten mit sehr guten Leistungen auf.

Da die Älteren den Stäbelauf nicht absolvierten, um Kräfte für die 1500 oder 3000m zu sparen, konnten hier die Normen noch nicht komplett erfüllt werden, aber wenigstens der Grundstein konnte gelegt werden. So konnten Emely Heilmann, Vanessa Müller, Katharina Pönisch und Marius Platzer in der AK13 (D2) mit je 3 erfüllten Normen aufwarten, ebenso Kristin Meyer, Henrike Michalke und Chantal Müller bei den 14jährigen (C1). Gianina Künstler, Lucy Mehnert und Niklas März waren schon nahe dran, ein paar Sekunden auf der Langstrecke fehlen noch.

Nicht ganz so gut sah es bei den Älteren aus, wo die Messlatten ziemlich hoch liegen. In der AK15 (C2) konnten Lukas Eichler und Maria Böhmichen überzeugen.

Insgesamt aber zeigt sich ein großes Potenzial an Kadersportlern für die Saison 2014/15, was ja auch wichtige Voraussetzung für die Förderung des Vereins durch den Verband ist.

Text und Bilder: Jochen Bonitz