38. Int. Junior Meeting – Finstral Trophy Klobenstein (ITA) am 11-12.01.2020

Der zweite Wettkampf des Jahres 2020 war für zehn Mädchen und Jungen (E2/D1) aus der Trainingsgruppe von Herrn Walther etwas ganz Besonderes. Am Freitag, dem 10. Januar reisten sie gemeinsam mit ihrem Trainer Herrn Walther, der Vereinspräsidentin Frau Heß sowie Familie Mehnert nach Klobenstein (Collalbo) in der Gemeinde Ritten in Italien. Dort fand am 11. und 12. Januar 2020, im wunderschönen Südtirol, zum 38. Mal das Internationale Junior Meeting „Finstral Trophy“ statt. Insgesamt waren 162 Eisschnellläufer aus neun verschiedenen Nationen am Start.

Unsere Sportler konnten sich bis Ende 2019 mit entsprechenden Leistungen für die Teilnahme qualifizieren. Geschafft hatten das aus der AK 11: Mika Louise Brandt, Emma Schöler, Linus Kattner, Jonathan Kilian und Justus Schacher. Aus der AK 12 waren Mia Meinig, Yannick Schuhmacher, Fritz Mehnert, Paul Grimm sowie Maximilian Rau am Start. Nach einer langen Autofahrt konnten die Kinder am Freitagabend noch ein kurzes Training auf der für sie unbekannten Eisbahn absolvieren. Der Wettkampf begann dann am Samstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein und mit ziemlichem Herzklopfen bei unseren Sportlern. Eine für sie völlig unbekannte Eisbahn und Gegner, die sie noch nicht kannten, ließen so manchen am Start zittern. Nach dem ersten Lauf hatten sich alle wieder gut im Griff und konnten ihre Leistungen abrufen. Am Sonntag gingen die Kinder dann schon routinierter an den Start und gaben noch einmal alles.

Am Ende dieses Mehrkampfes konnten gute Platzierungen erreicht werden, auch wenn es am Ende bei den Jungen nicht für einen Platz auf dem Podest gereicht hat. Das lag allerdings auch daran, dass die D1 und D2 zusammen gewertet wurden und die Sportler der D2 schon deutlich größer und kräftiger waren als unsere Kinder. Emma Schöler schaffte es dennoch bei den Mädchen der E2 auf 2. Platz – Herzlichen Glückwunsch! Alle haben ihr Bestes gegeben und es wurden gute Platzierungen erreicht: E2: Emma Schöler (2.), Mika Louise Brandt (6.), Justus Schacher (5.), Jonathan Kilian (6.) und Linus Kattner (7.). D1: Mia Meinig (7.), Yannik Schuhmacher (7.), Fritz Mehnert (8.), Maximilian Rau (12.) sowie Paul Grimm (16.). Ganz nebenbei konnte der eine oder andere seine persönlichen Bestzeiten erneuern. Natürlich waren auch die Eltern einiger Sportler angereist um ihre Kinder anzufeuern.

Nach Ende des Wettkampfes sind noch alle gemeinsam mit der Rittner Bahn bis nach Oberbozen gefahren um vorbei an einem Alpaka-Gehege die wunderschöne Gegend zu erkunden.

Fazit: Es war ein sehr schönes, aufregendes Wettkampfwochenende mit viel Anstrengung und Aufregung bei den Sportlern, einigen Tränen wenn nicht alles wie gewollt lief und konstruktiver Kritik vom Trainer. Wenn alles gut läuft, darf sich auch nächstes Jahr wieder für diesen Wettkampf qualifiziert werden….

Die Eltern der Trainingsgruppe bedanken sich bei Herrn Walther und Frau Heß, die den Kindern die Teilnahme an diesem tollen Wettkampf möglich gemacht haben!

Ergebnisse

Text: Marina Mehnert

Fotos: Sven Mehnert