Deutscher Juniorencup 2019 / DESG-Kaderüberprüfung am 17.-18.11.2018 in Erfurt

Deutscher Juniorencup 2019 / DESG-Kaderüberprüfung am 17.-18.11.2018 in Erfurt

Am 17. und 18.11.2018 fand in Erfurt der erste Überprüfungswettkampf und Pokallauf im Deutschen Juniorencup der Altersklassen C1-A2 statt. Insgesamt waren 93 Sportlerinnen und Sportler am Start, das größte Kontingent stellte Sachsen mit 38 Teilnehmern, davon 16 aus Chemnitz. Das zeigt einmal mehr die führende Rolle Sachsens beim Eisschnelllauf – Nachwuchs. Bedauerlich, dass es die DESG noch nicht geschafft hat, die Kaderkriterien, die bei den Juniorcups zu erfüllen sind, vor dem ersten Wettkampf dieser Art festzulegen.

Die Junioren der AK C1/C2 mussten einen 3-Strecken-Mehrkampf über 500, 1500 und 1000m absolvieren. Herausragend war Emelie Vogelsang, die auf allen 3 Strecken Bestzeiten erreichte und den Mehrkampf souverän gewann. Ebenso hervorzuheben ist das Ergebnis von Nora Kästner (C1) als Gesamtvierte, die über 1000 und 1500m jeweils dritte wurde und damit auch die meisten der älteren Starterinnen hinter sich ließ. Unter 27 Starterinnen belegten Vivien Zschimmer Rang 6 (mit Platz 3 über 500 m), Olivia Kattner 9, Liz Müller 13, Larissa Flade 14 und Karolin Scheunert Rang 16. Bei den männlichen Junioren C wurde Finn-Bennet Brandt elfter. Für die Altersklassen B und A stand der Vierkampf über 500, 1500, 1000 und 3000m auf dem Programm. Bei den Juniorinnen B mit 18 Starterinnen wurde Katharina Pönisch gute fünfte (mit Platz 2 Über 3000m), Gianina Künstler belegte Rang 7 und Lucy Menhnert Rang 10. Bei den männlichen Alterskollegen mit ebenfalls 18 Startern wurde Max Meinig neunter, Lukas Arnold kam nach Disqualifikation nicht in die Wertung. Das Feld der Juniorinnen der AK A war hingegen mit 7 Teilnehmerinnen schwach besetzt, und nur 4 kamen in die Wertung, Chantal Müller schaffte als dritte einen Podestplatz, Henrike Michalke wurde vierte. Bei den männlichen A-Junioren musste Henning Prause verletzt aufgeben.

Hervorragend in Szene setzen konnte sich der Verein bei den abschließenden Teamsprints, wo drei Medaillen erkämpft wurden. Für das Team Zschimmer, Kattner, Vogelsang gab es Gold, Müller, Künstler, Pönisch holten Silber und Scheunert, Flade, Kästner gewannen Bronze. Ebenfalls Bronze holte Finn-Bennet Brandt in einem gemischten Team mit Mylau. Angesichts der in der Krise befindlichen Verbandsstrukturen dürfen die Chemnitzer Juniorentrainer Harald Harnisch und Toni Seidenglanz mit gutem Gefühl nach vorne schauen.

Die Ergebnisse der beiden Wettkampftage finden Sie hier zum Download.

Text: Jochen Bonitz

Fotos: Jochen Bonitz

Fotos: Sven Mehnert